Haßberge – spannungsreich, emotional, gehaltvoll und nachhaltig

16.11.2017

Die Region Haßberge möchte durch ein besonderes touristisches Konzept für Touristen noch attraktiver werden. Der Hauptinitiator des Raumentwicklungsprojektes (REK) ist der Landkreis Haßberge. Erste Ideen stellte Dr. Peter Zimmer zusammen mit Dr. Heike Glatzel letzte Woche bei der Kick-off-Veranstaltung auf Schloss Eyrichshof vor.

 

Auf einer 2-wöchigen Entdeckungsreise (vorwiegend per Rad) durch das Freizeit- und Tourismusangebot lernte Dr. Peter Zimmer die Vorzüge der Region kennen. Die Reise begann beim Altstadtfest in Zeil und führte ihn vom Abt Degen Weintal über den Burgenwinkel durch eine Vielzahl von Kommunen und gastronomischen Betriebe von Königsberg bis Ebern.

Rund 40 Vertreter der Landkreise Haßberge, Bamberg, Schweinfurt und Rhön-Grabfeld konnten in einer offenen Ideensammlung an verschiedenen Themenfeldern Vorschläge einbringen. „Alle Akteure haben den Wunsch sich zu vernetzen und die gesammelten Ideen sind eine gute Voraussetzung für ein positives Wirken", konstatiert Susanne Volkheimer, die Leiterin des Tourismusverbandes Haßberge.

 

Es zeichneten sich bereits zwei Leitideen ab, zum einen dass das Image als Region, in der Wein- und Bierkultur eng verwoben, neue kulinarische Türen öffnet. Zum anderen bietet die Region ein spannendes Pflaster für Radfahrer, z.B. in Form geführter E-Bike-Touren.

„Stellen Sie das Beste ins Schaufenster. Die Guten werden schnell Nachahmer finden", so Dr. Peter Zimmer. FUTOUR arbeitet nun an einem Fahrplan für die Region Haßberge für die nächsten fünf bis zehn Jahre

Kontakt: Dr. Peter Zimmer und Dr. Heike Glatzel

20.11.2017 • ZurückDruckenWeiterleitenFeedback