FUTOUR berät die Regierung von Ostbelgien

10.04.2018

Bereits seit 2008/2009 ist FUTOUR eingebunden in die Erarbeitung und Umsetzung des Regionalen Entwicklungskonzepts (REK) der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens. Jetzt hat das Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft FUTOUR mit der konzeptionellen Begleitung des dritten Umsetzungsprogramms des REK (REK III) beauftragt.

Die direkte Umsetzung des REK in Regierungshandeln - das REK stellt eine wesentliche Grundlage des Programms der Regierung von Ostbelgien dar – macht die REK-Bearbeitung und Beratung der Akteure vor Ort bei der Umsetzung des REK zu einer besonderen Herausforderung aber auch zu einer schönen Gelegenheit, die Praxisnähe des Arbeitsansatzes von FUTOUR unter Beweis zu stellen.

Erste Aufgabe von Peter Zimmer und Johannes von Korff ist es jetzt, die Stärken-Schwächen-Analyse des REK zu aktualisieren und Leitbild wie Handlungskonzept mit der aktuellen Situation, gesellschaftlichen Trends, veränderten Rahmenbedingungen und den zwischenzeitlich erreichten Fortschritten abzugleichen. Auch die Erarbeitung des REK III soll als Chance zum Dialog mit den Bürgern und den Akteuren der organisierten Zivilgesellschaft genutzt werden. Zur konzeptionellen Begleitung durch FUTOUR gehört auch die Strukturierung des gesamten Dialogprozesses von der Ansprache der Zielgruppen bis hin zu kreativen Veranstaltungsformaten und der Aufbereitung der Ergebnisse der Bürgerbeteiligung für die weitere REK-Arbeit. Ein spannendes Projekt, erste „Duftmarken" können wir im Rahmen des diesjährigen Zukunftskongresses „Ostbelgien 2025" am 27. April 2018 in Eupen setzen. Mehr Information unter diesem Link.

Kontakt: Dr. Peter Zimmer und Dr. Johannes von Korff

 

10.04.2018 • ZurückDruckenWeiterleitenFeedback