Start für Rahden erleben 2.0

04.09.2018

FUTOUR startet mit einer Potenzialanalyse zum Thema Naherholung und Vernetzung in der nördlichsten Stadt NRWs, ein Projekt im Rahmen von Vital.NRW. Die Stadt Rahden möchte ihre regionalen Vernetzungsmöglichkeiten überprüfen lassen um sich als moderne zukunftsfähige Region aufzustellen.

 

Naherholungsziele leisten einen entscheidenden Beitrag zur regionalen Identität und können in Abstimmung mit einem attraktiven urbanen Angebot im ländlichen Raum positive Auswirkungen auf die Wahrnehmung des Raumes ausüben. Und das für Erholungssuchende und Einheimische!

In einem ersten Arbeitsschritt untersucht FUTOUR das bestehende Angebot an Freizeit, Tourismus und Naherholung in Rahden und Umgebung. Dr. Heike Glatzel war für ein Auftaktgespräch in Rahden und hat sich einen ersten Eindruck hinsichtlich der wichtigsten Sehenswürdigkeiten gemacht. Eine Stadt mit viel Potenzial, aber auch dem ein oder anderen "Stolperstein".

 

Die Verknüpfungsmöglichkeiten und Möglichkeiten zur wirkungsvollen Inszenierung (z.B. von Natur erleben, Radfahren, Wasser, Schiene und Luft) werden nun ermittelt und auf ihre tatsächliche Umsetzungsfähigkeit geprüft. Außerdem werden bisher ungenutzte Potenziale ermittelt und weitere umsetzbare Projekte angestoßen.

Rahden möchte seine Zukunft aktiv mitgestalten!

Kontakt: Dr. Heike Glatzel

05.09.2018 • ZurückDruckenWeiterleitenFeedback