Vortrag „Touristinfo der Zukunft – Wohlfühloase für den Gast“

Blick durch die FUTOUR-Brille in die Zukunft (© LTV SACHSEN / A. Jungnickel)

Bearbeitungszeitraum

2017

Auftraggeber

LTV Sachsen

Kerninhalte

Im Rahmen der 5. landesweiten Touristinformations-Veranstaltung in Sachsen unter dem Leitthema „Ankommen und Wohlfühlen – Die Touristinformation der Zukunft"

Die Touristinformation ist oftmals erste Anlaufstelle für den Gast. Hier beginnt der Urlaub – die schönste Zeit des Jahres. Service und Wohlfühlatmosphäre sollten daher immer an erster Stelle stehen. Dr. Heike Glatzel informierte die Tagungsteilnehmer über Verwendung verschiedener Materialien, Atmosphäre-Träger und –Killer, Interaktionsmöglichkeiten, Funktionseinheiten etc., die zu einem Rundum-Sorglos-Paket beim Gast beitragen können.

Workshop „Leitbildentwicklung und Qualitätskontrolle für Betriebe der Vermarktung und des ländlichen Tourismus“

Bearbeitungszeitraum

2016

Auftraggeber

Landesbezirksverband landwirtschaftliche Fachbildung im Regierungsbezirk Stuttgart e.V.

Kerninhalte

Das Schulungsmodul richtete sich an Frauen, die sich zukünftig mit der Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen im ländlichen Raum beschäftigen (regionale Produkte, Urlaub auf dem Bauernhof u.v.m.). Das gesamte Modul förderte Grundlagen für Ideen- und Angebotsentwicklung und für eine nachhaltige, erfolgreiche Ausweitung und Vermarktung von Tätigkeitsfeldern. Deshalb wurde besonderer Wert auf eine motivierende Gestaltung gelegt.

Shan State Tourism Project Myanmar

Bearbeitungszeitraum

2016

Auftraggeber

Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)

Partner

PEM consult

Kerninhalte

Im Rahmen des umfangreichen „Shan State Tourism Projects" in Myanmar, hat FUTOUR Workshops mit den touristischen Leistungsträgern vor Ort durchgeführt. Dabei ging es darum, ihnen den Markt in den Herkunftsländern der Touristen sowie die Bedürfnisse und Anforderungen der internationalen Reiseveranstalter näher zu bringen, damit sie in Zukunft besser daran angepasste neue touristische Pakete und Produkte entwickeln können. Der Einsatz wurde im Unterauftrag für PEM consult durchgeführt, die das Projekt in Myanmar koordinieren.

Entwicklung des Schulungsmoduls „Touristiker als Berater der Leistungsträger“

Bearbeitungszeitraum

2015

Kerninhalte

Der Deutsche Tourismusverband bietet verschiedene Schulungs- und Informationsmodule für Touristiker und Gastgeber. Das Modul „Touristiker als Berater“ soll Bewusstsein schaffen für die Bedeutung von Beratung im Kontakt mit den Leistungsträgern, vermittelt die Rolle des Beraters und Beratungsinhalte.

Vortrag Wertschöpfungspotenzial Gärten und Parks

Bearbeitungszeitraum

2015

Auftraggeber

Gartenträume Sachsen-Anhalt e.V.

Kerninhalte

Vortrag im Rahmen der Fachtagung „Blühende Gärten und Landschaften - Partner für Regionalentwicklung und Wirtschaft" des Gartenträume Sachsen-Anhalt e.V..

Um das Wertschöpfungspotenzial erfassen zu können, wurde zunächst der Primärsektor der Gärten und Parks definiert und ihre verschiedenen Funktionen und Bedeutungen erläutert. Die von FUTOUR entwickelten Wertschöpfungsketten zum Thema „Garten" wurden vorgestellt. Sie stellen die Stufen der Wertschöpfung dar und zeigen die davon profitierenden Geschäftsfelder auf. Dabei wird die Komplexität des Wertschöpfungspotenzials von „Gärten und Parks" deutlich und dessen Auswirkung auf den Markt und die Marktpartner. Außerdem wurden aktuelle Trends und Entwicklungen beleuchtet, die bei der Weiterentwicklung von Gärten und Parks zu beachten sind.

Workshop „Kelten & Römer im Saarland“

Bearbeitungszeitraum

2014

Auftraggeber

Tourismuszentrale Saarland

Kerninhalte

Zahlreiche gallo-römische Sehenswürdigkeiten spiegeln die Facetten des antiken Lebens im Saarland und in den angrenzenden Regionen wider. FUTOUR moderierte den Workshop des Projektkreises „Kelten & Römer im Saarland", um gemeinsam dieses Thema touristisch weiterzuentwickeln. Mit klaren Aufgaben konnten innovative und kreative Ideen entwickelt werden, um die Vernetzung der einzelnen, teilweise sehr verschiedenen Einrichtungen zu stärken, gemeinsame neue zielgruppengerechtere Angebote zu entwickeln, die Angebote entsprechend zu vermarkten und die einzelnen Einrichtungen aufzuwerten.

Ein Gesicht für mein Angebot

Bearbeitungszeitraum

2013

Auftraggeber

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg

Kerninhalte

Im Rahmen der Fachtagung „Wie kommt „frau" mit kreativen Geschäftsideen zum beruflichen Erfolg?" hielt Dr. Heike Glatzel den Vortrag „Positionieren und Profilieren – Ein Gesicht für mein Angebot" zu der das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg und das Landratsamt Bodenseekreis in Kooperation mit dem Förderprogramm „Ländlicher Raum – Frauen schaffen Zukunft" einluden. Dr. Heike Glatzel gab den Teilnehmerinnen der Coaching Maßnahme „Erfolgreiche Vermarktung meiner Dienstleistungen und Produkte" sowie heimischen Bäuerinnen wertvolle Hinweise für Angebote im ländlichen Raum. Das Spektrum reichte von Gastronomie und Übernachtungsangeboten bis hin zu Gästeführung.

Positionierung und Regionalität – Ein Gesicht für meinen Betrieb

Bearbeitungszeitraum

2013

Auftraggeber

Landratsamt Hohenlohekreis, Landwirtschaftsamt

Kerninhalte

Das Seminar stellte die individuelle Positionierung des Angebotes in den Vordergrund: "Was macht meinen Betrieb einzigartig? Was unterscheidet mich von Anderen?". Dabei spielt auch immer der Blick auf die Region eine wichtige Rolle: "Wie kann ich die Besonderheiten der Region in mein Angebot einbinden, was macht mein Angebot zu 'Typisch Hohenloher Land'?". Das gastronomische Angebot und der Verkauf von regionalen Produkten sind hierbei zentrale Elemente, ganz nach dem Motto: "Was Sie mit regionalen Produkten alles anrichten können". FUTOUR entwickelte innovative und kreative Ideen und gab mit einfachen Übungen Wege an die Hand den eigenen Betrieb aufzuwerten und ihm ein individuelles und attraktives Profil zu verleihen.

Coaching „Die Sehenswerten Drei“

Schloss Augustusburg

Bearbeitungszeitraum

2012-2013

Auftraggeber

Augustusburg/Scharfenstein/Lichtenwalde Schlossbetriebe gGmbH

Kerninhalte

Die „Sehenswerten Drei“ sind ein Zusammenschluss drei erzgebirgischer Schlösser:  Schloss Augustusburg, Burg Scharfenstein und Schloss Lichtenwalde mit Barockgarten. Während in den letzten Jahren der Entwicklungsschwerpunkt der „Sehenswerten Drei“ vorrangig auf der baulichen Instandsetzung bzw. der Infrastruktur lag, sollen nun mit Hilfe von spezifischen Coachings das touristische Angebot, die interne und externe Kooperation sowie das Marketing verbessert werden.

Junge Oberösterreichische Esskultur

Bearbeitungszeitraum

2012

Auftraggeber

Zukunftsakademie Oberösterreich, Linz

Kerninhalte

Organisation und Dokumentation eines Kongresses zu den Themen Essverhalten und Esskultur der jungen Generation, Aufzeigen von praxisreifen Möglichkeiten der Umstellung auf eine nachhaltig verantwortbare Verpflegung Jugendlicher und junger Erwachsener unter den Rahmenbedingungen heutiger Gesellschaftsnormen. Bedeutung regionaler Produkte für die Jugend und Möglichkeiten neuer Vertriebs- und Marketingstrukturen für diese Zielgruppe.

KiEZ-Markenworkshops

Bearbeitungszeitraum

2013-2012

Auftraggeber

Bundesarbeitsgemeinschaft der Kinder- und Jugenderholungszentren (KiEZ) sowie Landesverband Kinder- und Jugenderholungszentren Sachsen e.V.

Partner

Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen GmbH

Kerninhalte

Ziel der Workshops in 2012 und 2013 war es, gemeinsam Lösungsmöglichkeiten für eine einheitliche Kommunikationsstrategie der Kinder- und Jugenderholungszentren in Deutschland zu entwickeln. Ein Markenhandbuch gab es, doch wurde dieses bisher nicht stringent von allen Partnerbetrieben in gleicher Weise eingesetzt.

Durch den „Blick von außen" wurde den Teilnehmer vor Augen geführt, wie rasant sich der Markt und die Mitbewerber entwickeln, welche Defizite in der Kommunikation der KiEZe bestehen, was nötig ist, um wettbewerbsfähig zu bleiben und welche ungenutzten Chancen vertan werden.

Neben Miriam Drögsler (FUTOUR) begleitete Petra Sobeck (Produktmanagerin Kinder- und Jugendreisen der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen) die Workshops des Landesverbandes der KiEZe in Sachsen. So konnten weitere konkrete praktische Erfahrungen einfließen und es wurde gewährleistet, dass die zu erarbeitende Strategie zum Markt und den Vermarktungsmöglichkeiten über die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen passt.

In den Markenworkshops wurde effizient und pragmatisch ein einzigartiges Profil mit klarer Abgrenzung zu den Mitbewerbern (z.B. Jugendherbergen) für die Unternehmenskooperation der Kinder- und Jugenderholungszentren (KIEZ) entwickelt. Gemeinsame, schriftliche Vereinbarungen zur Umsetzung der zukünftigen Unternehmens- und Kommunikationsstrategie wurden getroffen und konkrete Maßnahmen festgelegt.

Touristische Vermarktung des Deutsch-Französischen Gartens Saarbrücken

Bearbeitungszeitraum

2012

Auftraggeber

Landeshauptstadt Saarbücken, Amt für Grünanlagen

Kerninhalte

Das Potenzial des Deutsch-Französischen Gartens als Saarlands größte Gartenanlage ist heute bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Um dieses Potenzial für die Region nutzbar zu machen, bedarf es neuer Partnerschaften und strategischer Kooperationen. Ressourcen müssen klug und effektiv gebündelt werden, um Synergieeffekte zu erzeugen. Insbesondere im Handlungsfeld Marketing besteht die Chance, gemeinsam positive Anreize für die Region zu schaffen. Dr. Heike Glatzel wurde als Expertin für Tourismus und Gartenmarketing für einen Fachvortrag hinzugezogen.

Bearbeitungszeitraum

2012

Auftraggeber

Landesanstalt für Entwicklung der Landwirtschaft und der ländlichen Räume (LEL)

Kerninhalte

Dr. Heike Glatzel hat mit der Landesanstalt für Entwicklung der Landwirtschaft und der Ländlichen Räume einen Blick in die Zukunft geworfen. In Schwäbisch Gmünd wurde von FUTOUR: „Vom Trend zum Produkt - Trends im Agrotourismus erkennen und realisieren". vorgestellt. Ziel des Workshops war es, den Teilnehmer/innen erfolgreiche Konzepte und Strategien im Bereich Agrotourismus vorzustellen und Elemente des Qualitätsmanagements im Bereich „Urlaub auf dem Bauernhof" zu entwickeln.

Seminar „Nachhaltiger Tourismus und internationale Ökosiegel"

Am Beispiel des Green Star Hotels in Ägypten

Bearbeitungszeitraum

2012

Auftraggeber

ANGELL Business School Freiburg GmbH

Kerninhalte

Für die ANGELL Business School Freiburg im Studiengang Tourismusmanagement referierte Dr. Heike Glatzel zur „Nachhaltigkeit im Tourismus“. Praxisbeispiel war die aktuelle Green Star Hotel Initiative in Ägypten in der Dr. Glatzel u.a. als Fachberaterin und Auditorin eingebunden ist.

„Green Star Hotel“ ist ein Ökolabel für umweltverträgliches Hotelmanagement in Ägypten. Die Initiative wurde 2007 von der Orascom Hotels & Development und AGEG Consultants im Rahmen eines Public Private Partnership (PPP) Programmes des deutschen Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) sowie der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) ins Leben gerufen.

Seminarleitung: Pflichtschulung für DTV Prüfer, Stufe I und II - in Baden-Württemberg

Bearbeitungszeitraum

2012

Auftraggeber

Deutscher Tourismusverband e.V.

Kerninhalte

Vom DTV zur Klassifizierung von Ferienwohnungen und Privatzimmern zugelassene Prüfer müssen vorab eine Pflichtschulung absolvieren und diese nach drei Jahren auffrischen.

Seminar: "Botschafterin für regionale Genüsse"

Bearbeitungszeitraum

2012

Auftraggeber

LandFrauen Landesverband Südbaden / Bildungs- und Sozialwerk e.V.

Kerninhalte

Das Seminar vermittelt Marketinggrundlagen und bietet den Teilnehmerinnen Gelegenheit, ihr eigenes Angebot kombiniert mit regionalen Partnern und Ergänzungen zu optimieren.

Vorträge und Seminare "Regionalität und Ambiente - Den Betrieb in Szene setzen"

Bearbeitungszeitraum

seit 2005

Auftraggeber

Verschiedene Auftraggeber

Kerninhalte

"Regionalität und Ambiente - Den Betrieb in Szene setzen" im Rahmen von Servicequalität Südlicher Schwarzwald, Tollensesee-Gastgeber, Eifel, Altmühlfranzen und fränkisches Seenland , Die Workshops beinhalten neben PowerPoint unterstützte Fachinformation, konkrete Arbeit an Fachbeispielen, verschiedene Kreativitätstechniken und Einsatz neuester Moderationsmethoden. Anschließende Übungen festigen die Schulungsinhalte.

Geschäftsführung "Hessische Wirtshauskelterer"

Bearbeitungszeitraum

2011-2005

Auftraggeber

Hessische Wirtshauskelterer e.V.

Kerninhalte

Die Anfang 2005 unter Mitwirkung von FUTOUR gegründete Angebotsgruppe "Hessische Wirtshauskelterer e.V" ist ein Zusammenschluss hessischer Gastronomiebetriebe, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die hessische Apfelweinkultur aktiv zu pflegen. Mit der Führung der Geschäfte wurde FUTOUR beauftragt. Es geht dabei um die Geschäftsführung der Angebotsgruppe, sowie die Pflege der Homepage, die Planung und Entwicklung geeigneter Maßnahmen und die Vorbereitung von Aktionen einschließlich der zu akquirierenden Fördermittel. 2011 hat sich die Kooperation von einem e.V. zu einem Netzwerk fortentwickelt.

Expertenvorträge zu den Themen Kommunikation (Logoentwicklung, Werbemittelgestaltung) und Hotelkonzeption

Bearbeitungszeitraum

seit 2003

Auftraggeber

Berufsschule für Hotel und Gastgewerbe Dresden

Branchenspiegel Tourismus- und Freizeitwirtschaft 2010

Bearbeitungszeitraum

2010

Auftraggeber

IHK Hochrhein-Bodensee / IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg / IHK Südlicher Oberrhein

Kerninhalte

Praxisorientierter Leitfaden zur Prozessoptimierung für drei Branchen: Hotels und Pensionen, Restaurants und Gasthöfe, Campingplätze. Internetbasiert

Wein und Tourismus

Bearbeitungszeitraum

2010

Auftraggeber

Deutsches Seminar für Tourismus e.V., Berlin (DSFT)

Kerninhalte

Seminarleitung des DSFT-Seminars "Wein und Tourismus" in Oestrich-Winkel durch Dr. Heike Glatzel. U.a. mit Vorträgen zum Thema "Der weintouristische Markt Deutschlands und international" und "Entwicklung attraktiver touristischer Weinangebote".

Angebotsgruppe "Nationalpark-Gastgeber Eifel"

Bearbeitungszeitraum

2007-2005

Auftraggeber

Eifel Tourismus GmbH, Prüm

Kerninhalte

Ausbildung von Gastronomen zu "Nationalpark-Gastgeber" sowie Hinführung zu einer Zertifizierung. Vermittelt wurden Ziele von Nationalparken allgemein, die Inhalte und Ziele des Nationalparks Eifel sowie die damit verbundenen touristischen Alleinstellungswerte. Gemeinsame Definition der Qualitätskriterien der touristischen Angebotsgruppe "Nationalpark Gastgeber Eifel", für die anschließend die Zertifizierung mit diesen Kriterien sowie zusätzlich auf der Basis Viabono oder Regionalmarke Eifel beantragt werden konnte. Teilnehmer waren vorrangig Hotellerie- und Gastronomiebetriebe, aber auch Ferienwohnungen und UaB-Betriebe.

Seminarreihe "Pedes, Paddel & Pedale"

Bearbeitungszeitraum

2007

Auftraggeber

Akademie der Gastlichkeit c/o Moselland Touristik GmbH, Bernkastel-Kues

Kerninhalte

Verknüpfung der Themenangebote Wandern, Rad- und Wasserwandern zu einem Gesamtangebot mit buchbaren Pauschalen. Durchführung von 12 Seminaren, 9 interdisziplinär in jeder Verbandsgemeinde entlang der Mosel und je eines zu den drei unterschiedlichen Themen. Ziel ist es, den touristischen Dienstleistern Grundlagen zur Erarbeitung von Pauschalen zu unterbreiten.

Eifel-Tourismus-Qualitätsoffensive I, II, III und IV

Bearbeitungszeitraum

2006-2004

Auftraggeber

Eifel Tourismus GmbH, Prüm

Kerninhalte

Tourismus-Qualitäts-Offensive mit Betrieben aus der Hotellerie und Gastronomie sowie Museen (Teilnahme von über 150 Betrieben). Die Betriebe wurden im Sinne von ServiceQualität Rheinland-Pfalz geschult, konnten anschließend die Regionalmarke Eifel nutzen und sich damit einer der thematischen Eifler Angebotsgruppen anschließen. Beinhaltete neben sechs Schulungsmodulen auch telefonische und persönliche Mystery-Checks und Einzelberatungen, bei denen es u.a. auch um eine mögliche thematische Ausrichtung des einzelnen Betriebes ging.