Ortsbilder, die Visitenkarte touristischer Destinationen

28.09.2017

Am 25. September fand die Tagung mit Fachexkursion zum Thema „Ortsbilder, die Visitenkarte touristischer Destinationen“ statt. Tagungs- und Exkursionsort war die saarländischen Gemeinde Tholey, denn hier zeigen sich die Ergebnisse und die Wirkung des im Frühjahr durchgeführten „FUTOUR-Atmosphäre-Check – Ambiente und Lebensqualität in saarländischen Gemeinden“ deutlich.

 

Das liegt an dem Engagement der Gemeindeverwaltung – an erster Stelle Bürgermeister Hermann Josef Schmidt, der auch von seinem Vorgehen, Erfolgen und Stolpersteinen berichtete.

Im Rahmen der von der Tourismuszentrale Saarland initiierten Tagung erläuterte Birgit Grauvogel, wieso sich eine Destinationmanagementorganisation für das Thema Ortsbilder einsetzt. Es ist ganz einfach, den Gästen fallen die Ortsbilder der saarländischen Gemeinden immer wieder negativ auf, so dass das Thema auch in die Tourismuskonzeption des Saarlandes aufgenommen wurde. Der gemeinsam entwickelte und spezifisch auf die saarländischen Gemeinden zugeschnittene FUTOUR-Atmosphäre-Check ist ein ideales Instrument um – auch bei knappen Kassen – die Atmosphäre in den Orten zu verbessern und die Bürger zu motivieren, sich intensiv mit dem Erscheinungsbild ihres Ortes auseinanderzusetzen. So erläuterte Dr. Heike Glatzel den Teilnehmern von mehr als 20 Gemeinden die Hintergründe von Atmosphäre in den Orten, Atmosphärefeldern, Atmosphäreträgern und den schon berühmten Atmosphärekillern. Zahlreiche Beispiele zeigen, wie mit Kreativität und Innovation die ein oder andere schwierige Situation gelöst werden kann. Nach dem Motto „Die Urlaubswirklichkeit gestalten“.

 

 

 

Architekt Igor Torres, als Vertreter der Architektenkammer des Saarlandes, setze mit seinem hochinformativen Vortrag da an, wo der Atmosphäre-Check aufhört. Nämlich bei der baulichen Wirklichkeit in den Orten. Er zeigte sehr anschaulich, wie Baukultur und Architektur Atmosphäre schaffen. Anhand von positiven und weniger positiven Beispielen und konkreten Lösungsvorschlägen zeigte er auf, wie wichtig die Baukultur für das Ortsbild und damit die Lebens- und Urlaubswirklichkeit in saarländischen Orten ist.

Die Vertreter der Gemeinden, des Umweltministeriums und der regionalen Tourismusverbände erörterten schon während der Begehung Ideen und Maßnahmen für ihre Orte. Neue übergreifende Ideen zum Thema Baukultur im Saarland wurden geboren.

Der Atmosphäre-Check und die Fachexkursion zeigten erneut – auch für schwierige Themen gibt es Lösungsmöglichkeiten!

Kontakt: Dr. Heike Glatzel

28.09.2017 • ZurückDruckenWeiterleitenFeedback