Touristinformationen auf dem Prüfstand

12.12.2017

„Unterschätze nie eine Touristinformation!“ war das persönliche Fazit der vorgestellten Befragungsergebnisse von Dr. Heike Glatzel auf dem Tourismustag in Sachsen-Anhalt. FUTOUR erstellte für den Landestourismusverband Sachsen-Anhalt eine Situationsanalyse der Touristinformationen, um deren Arbeitsbedingungen und ihre Zukunftsfähigkeit daraus abzuleiten.

Foto: Steffen Schindler, DEHOGA und FUTOUR

 

Per Online-Befragung wurden Themen wie Organisationsstruktur, Ressourcen, Qualitätsbewertung und Leistungsangebot erfasst. Die Ergebnisse zeigen, dass Touristinformationen vielfältige Aufgaben in der Tourismusentwicklung wahrnehmen und ein wichtiger Ansprechpartner für Gäste, Bürger und Leistungsträger sind. Die Ergebnisse werden nun von FUTOUR in einem Leitfaden für Entscheidungsträger auf kommunaler Ebene sowie politische Verantwortliche aufbereitet.

Bärbel Schön, Geschäftsführerin des LTV, sieht die Notwendigkeit der Sicherung von Touristinformationen in tourismusrelevanten Orten und Regionen: „Die Touristinformation ist im freiwilligen Aufgabenbereich verortet und von Einsparungen betroffen. An den Touristinformationen zu sparen, ist der falsche Weg. Eher sollten diese Strukturen befähigt werden, sich zukunftsfähig aufzustellen, damit sie ihrer verantwortungsvollen Rolle in der touristischen Wertschöpfungskette gerecht werden können."

Kontakt: Dr. Heike Glatzel

 

13.12.2017 • ZurückDruckenWeiterleitenFeedback